Eurohaus-brenntManfred Hoffmann - 05.09.2011 / 10.11.2011
Ihr Geld liegt auf dem Scheiterhaufen

Ziehen Sie die Notbremse!

Jetzt - sofort

Alles wird gut  und gestärkt aus der Krise?
Geben Sie Falschspielern keine Chance

Wissen ist Macht?Notbremse
Das ist nur die halbe Wahrheit. Nur wer mit seinem Wissen etwas anfängt gelangt an die Macht. Viele ahnten es, manche wussten es damals schon: der Euro könnte sich als Trojanisches Pferd für die nächste Währungsreform entpuppen.  Aber wer hat danach gehandelt. Wer hat Schweizer  Franken unter dem Kopfkissen oder jede Menge Goldbarren im Tresor? Wer hat ein sicheres Golddepot in der Schweiz?

Für den Schweizer Franken als Kopfkissenfüllung mag es nun  ein wenig spät sein. Es gibt auch noch anderen Währungen. Aber Gold und Silber, geht da die Party nicht erst richtig los?

GoldbarrenDem Sparbuchvolk wird ganz anderes gestreut. 1.500/1.600 Dollar für die Feinunze Gold? Zu spät, zu teuer hieß es noch vor kurzem.
Unnötig, bringt keine Zinsen, Panikmache, nur was für Spekulanten.
Die Desinformationskampagne rollt.

Das haben wir bei 300, 700, 1000 … Dollar auch schon gehört. Resultat: die kleine Gruppe der Wissenden hat ihre Goldbarren gestapelt. Das Heer der  Gläubigen dieser in die Watte der Fürsorglichkeit  verpackten Propaganda sieht tatenlos weiter zu  wie die geliebten bunten Scheinchen verbrennen. Dabei ist es geradezu rührend, wie sich das regungslose Publikum immer wieder auf den vermeintlichen Zweikampf zwischen Dollar und Euro einlässt: Seilziehen mal in diese, mal in jene Richtung.  Dabei befinden sich alle beide im freien Fall, nur hat mal der eine mal der andere die Nase vorn.

Ausgewählte Währungen gegenüber dem Euro und im Vergleich mit Gold und Silber seit Euro-Einführung  am Beispiel von 10.000 Euro
Stand 29.07.2011

waehrungen-edelmetalle-2011-07-29

Während die Experten pausenlos Rettungsmodelle entwickeln, verliert Papier immer mehr an Wert. Innerhalb eines Monats ist der Preis für eine Feinunze Gold von 1.600 auf 1.800 Dollar weiter geklettert. Vertrauen in die Krisenexpertenrunde signalisiert das nicht. Unter Blinden ist der Einäugige König. Da ist es nur ein schwacher Trost, dass Dollar und Britisches Pfund selbst gegenüber dem schwächelnden Euro weiter abstürzen. So ist es auch zu erklären, das die Gold- und Silberpreise auf Dollarbasis beteutend schneller davonlaufen als die Bewertung in Euro.

kostet-nichts-bringt-viel

Ausgewählte Währungen gegenüber dem Euro und im Vergleich mit Gold und Silber seit Euro-Einführung am Beispiel von 10.000 Euro
Stand 31.08.2011

Waehrungen-Edelmetalle-2011-08-31

kostet-nichts-bringt-viel

Ausgewählte Währungen gegenüber dem Euro und im Vergleich mit Gold und Silber seit Euro-Einführung am Beispiel von 10.000 Euro
Stand 30.09.2011




kostet-nichts-bringt-viel

Ausgewählte Währungen gegenüber dem Euro und im Vergleich mit Gold und Silber seit Euro-Einführung am Beispiel von 10.000 Euro
Stand 31.10.2011



Gold der sichere Hafen
Sicher
Geheimnis-FrauenGeheimTipp clevere Vorsorge

Sorgenfrei